Vom Süden in den Norden

"Auf den Spuren der Ahnen"

30.05.2020

Autorin: Elena P.

Inzwischen kennen wir gefühlt das halbe Dorf. Ganz in Der Nähe wohnt Li und ihre Familie. Sie haben zwei Pferde am Haus und wir dürfen ihre wunderschöne große Koppel nutzen, wenn wir unsere Pferde mal sicher „verräumen“ müssen.

Heute Morgen, waren wir mit Li und ihrer erwachsenen Tochter Jo ausreiten. Es macht gleich viel mehr Spaß, die Gegend zusammen mit Einheimischen zu erkunden. Jo und Li kennen die schönsten Plätze und Wege in der Gegend, wir genießen den Ausflug.

An einer geeigneten Stelle warten Peer und Jo, um ein Stück hinterher zu galoppieren. Als Finja plötzlich merkt, dass Freya nichtmehr zu sehen ist, gerät sie (wie immer) in Panik, wird kopflos und lässt sich kaum mehr steuern. Ich hätte es vorhersehen müssen, doch es ist zu spät etwas daran zu ändern. Finja steuert geradewegs auf einen tiefhängenden Baum zu.



... weiterlesen nach den BILDERN!

Bilder

Ich bleibe hängen, stürze zu Boden, dort kauere ich mich zusammen, bis die Gefahr vorbei ist. Ich spüre, wie mehrfach Hufe haarscharf an meinem Kopf vorbeisausen, einer trifft mich an der Schläfe. Als ich aufstehe blicke ich in schockierte und besorgte Gesichter, die mir sagen, dass das eben verdammt knapp war. Mir geht es gut, nur ein kleiner Kratzer am Hals und eine Beule bleiben zurück, doch der Schreck treibt mir die Tränen ins Gesicht. Und das ist der Tag, an dem wir beschließen, dass Finja in Zukunft ausschließlich Packpferd sein wird. Geritten wird sie nur noch, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

Kommentare

Kommentarfunktion ist z.Zt. deaktiviert.
Du kannst mir aber gerne eine Nachrichten senden:
DU HAST FRAGEN, INFO´s, MÖCHTEST MICH UNTERSTÜTZEN,
MIT WAS AUCH IMMER, HAST EINEN SCHLAFPLATZ, WIESE, HÜTTE etc.,

...oder SONSTIGE FRAGEN und INFO´s.





Hier kommst Du zum Kontakt-Formular

Liebe Grüße Peer

11.04.2021 © 2018-2021 by clickmich.work
+
Peer Heerlein